hero_kifako

Es war einmal ein Sängerstreit …

Stets war und ist es uns bei der trigonale ein großes Anliegen, für die jeweiligen Konzerte in unserem Programm den passenden Aufführungsort auszuwählen. Und was beispielsweise für Bachs Messe in A-Dur – diese erklang im wunderbaren Dom zu Maria Saal – gilt, muss wohl auch für unser diesjähriges Kinder- und Familienkonzert gelten.

Im Mittelpunkt steht diesmal ein Sängerwettstreit, der sich vor mehr als 800 Jahren auf der Wartburg in Thüringen zugetragen haben soll. Es wäre ohne Zweifel etwas übertrieben, würden wir alle mit dem Reisebus nach Thüringen fahren, nur um die Geschichte am Ursprungsort erzählen zu können. Doch das ist gar nicht notwendig, denn mit der wunderschönen Burg Hochosterwitz im Besitz der Familie Khevenhüller steht uns ein mehr als nur ebenbürtiger Schauplatz zur Verfügung, um uns Geschichten und Musik einer längst vergangenen Zeit zu widmen.

Doch was wissen wir schon von mittelalterlicher Musik? Welche Lieder wurden angestimmt? Gab es damals Konzerte? Wenn ja – konnten alle dort hingehen und dem Vortrag der Sänger und Musikanten lauschen? Sangen auch damals schon alle Kärntner? Gab es Superstars? Auf welchen Instrumenten wurde gespielt und Antworten auf diese – und bestimmt auch noch andere – Fragen geben uns auf unterhaltsame Art und Weise die Mitglieder unserer mittelalterlichen Band Ziriola aus deutschen Landen. Ganz nebenbei erfahren wir auch noch einiges über original mittelalterliche Schimpfworte …