Kärnten.Museum, Klagenfurt

DO, 17.10. | 19 Uhr

KONZERT 10

FORTE piano I


W.A. MOZART Klavierkonzert in A-Dur, KV 414
J. HAYDN Klaviersonate in Es-Dur, Hob. XVI:49
J. HAYDN & L.v. BEETHOVEN Schottische Lieder

Dieser Hammerflügel wurde in der Zeit um 1785 in Wien gebaut. Er weist die typische Bauweise der zu dieser Zeit in Wien entstandenen Instrumente auf – mit Blick auf Form, Tonumfang (FF – g3) und die zwei Kniehebel für Moderator und Dämpferhebung. Obwohl das originale Namensschild fehlt, kann der Hammerflügel aufgrund eines Vergleichs mit zwei von Franz Baumbach signierten Instrumenten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit diesem Erbauer zugeschrieben werden. Vor der Restaurierung befand sich das Instrument in einem völlig ruinösen Zustand. Lediglich das Innenleben des Flügels, d. h. die Rasten, der Resonanzboden und die Klaviatur waren vorhanden und konnten somit gerettet werden. Die Beine, der Deckel und die Dämpfung fehlten jedoch und mussten erneuert werden. Ziel der Restaurierung – oder vielmehr der Rekonstruktion – war es, den Hammerflügel unter Verwendung der originalen Substanz so weit wie möglich nach dessen originalem Konzept wiederherzustellen. Zwar musste das äußere Erscheinungsbild des Instruments – stilgerecht – gänzlich erneuert werden; dennoch konnten die Qualitäten des Klangs eines alten Instruments dank der Verwendung der originalen Substanz erreicht werden. Die sehr aufwendige Restaurierung wurde von Robert Brown in dessen Werkstatt in den Jahren zwischen 2017 und 2023 durchgeführt. Die Oberflächengestaltung stammt von Karsten Skwierawski.

Florian Birsak – Fortepiano*

Elise Dupont, Daria Spiridonova – Violine
Lena Rademann – Viola
Philipp Comploi – Cello

Johanna Beier – Sopran
Elvira Bill – Mezzosopran
Jonathan de la Paz Zaens – Bassbariton
Niklas Mayer – Tenor

* Hammerflügel, Franz Baumbach zugeschrieben